Zum 15. 11. 2023 wurde mit Beschluss der Gesellschaft der Verkauf von Versicherungsprodukten auf der Website axa-assistance.at an die Endkunden eingestellt. Dieser Beschluss berührt weder die Gültigkeit und Laufzeit der vor diesem Datum vereinbarten Versicherungen noch die Erbringung von Versicherungsleistungen aus derart abgeschlossenen Versicherungsverträgen. Lediglich ab dem 15. 11. 2023 wird es nicht mehr möglich sein, einen neuen Versicherungsvertrag abzuschließen. Weitere Informationen zu Schadensmeldungen finden Sie in der Sektion Notfall oder Schadensmeldung.

Homepage > Blog > Währung von Kroatien

Währung von Kroatien

Die meisten Ungarn wissen, dass die kroatische Währung die Kroatische Kuna ist, schließlich kommen viele Menschen für ihren Sommerurlaub an die Adria. Weniger Menschen wissen aus dem Stegreif, dass die Tauschwährung die Lipa ist. Bei der Lipa handelt es sich um eine Winterlinde, bei der Linde um eine Linde. Die Lipa ist symbolisch: Im Mittelalter war die Lipa ein beliebtes Tauschmittel, ein Ersatz für Geld, daher der Zusatz. Im kroatisch-ungarischen Dialekt wird die Währung in Form von kúna geschrieben.

Die Einführung des Euro ist für das Jahr 2024 geplant, aber in den Urlaubsgebieten wird der Euro bereits eingeführt. Es gibt 1, 2 und 5 Kuna-Münzen, wobei 1 der kleinste und 50 der größte Wert ist, aber 1 und 2 Lipa sind selten zu sehen. Auf den Münzen sind Flora und Fauna abgebildet: Auf den Kunas sind Nachtigallen, Blauflossenthunfische und Lika-Braunbären zu sehen, auf den Lipas unter anderem Mais, Tabak und Olivenbäume, die Arten des Lebens in Kroatien. Die kleinste Banknote ist 5 Kuna und die wertvollste 1.000 Kuna, wobei es acht verschiedene Stückelungen gibt. Auf der Rückseite sind Varazdin, Dubrovnik, Rijeka, Osijek und Split zu sehen, während die 1000 Kuna eine Statue von König Tomislav I. und die Kathedrale der Himmelfahrt Mariens in Zagreb zeigt. Der Umtausch richtet sich nach dem aktuellen Wechselkurs, wobei 1 Kuna im Jahr 2020 etwa 46 Forint wert sein wird. Interessanterweise sind die 2-Kuna- und die 10-Forint-Münzen in Form und Gewicht fast identisch, was die kroatischen Verkaufsautomaten täuscht.

Zwischen 1255 und 1384 prägte der kroatische Ban Münzen, die mit einem Stößel verziert waren (der Banan-Denar), aber diese Münzen wurden mit dem Niedergang der Unabhängigkeit des Landes immer weniger. Die heutige Kuna wurde im Sommer 1994 eingeführt und ersetzte den Dinar, der zu diesem Zeitpunkt bereits deflationiert war, mit einem Wert von 1 Kuna = 1000 Dinar. Die Wahl des Namens hat unter der serbischen Minderheit Kroatiens eine Kontroverse ausgelöst, da es sich um die Währung des serbenfeindlichen Unabhängigen Staates Kroatien handelte, die ihrer Meinung nach eine unerwünschte Kontinuität ausdrücken würde. Die kroatische Regierung hingegen stellte dem die Bedeutung der römischen und mittelalterlichen Traditionen gegenüber und die Tatsache, dass es bereits Pläne zur Einführung der Kuna im kroatischen Banat gab. Die Gegner schlugen stattdessen die Kruna (kroatisch für Krone) als Währungsbezeichnung in Anlehnung an die österreichisch-ungarische Krone vor. Letztendlich wird die Debatte als überflüssig angesehen, wenn man bedenkt, dass die Kuna als Währung einen viel größeren Teil der kroatischen Geschichte umfasst als den des Marionettenstaates des Zweiten Weltkriegs.

Es gibt viele Orte, an denen man Geld wechseln kann, die meisten davon kostenlos, aber es ist besser, etwas Bargeld von zu Hause mitzunehmen, wenn man in den Urlaub fährt. Wenn Sie in Euro bezahlen, wird dieser in den Restaurants schlecht umgetauscht. Es ist wichtig, den Kuna-Wechselkurs im Auge zu behalten. Es macht einen Unterschied, ob Sie 1 Kuna für 42, 44, 46 oder 50 Forint kaufen. Grob gesagt kann man - mit einem kleinen Unterschied - sagen, dass die Kuna dem Euro folgt. Wenn der Euro steigt, steigt die Kuna, wenn er fällt, fallen beide. Es ist also ratsam, vor dem Urlaub die Wechselkurse der Geldwechselstuben zu prüfen und alles zu einem günstigen Kurs umzutauschen. Leider ist es oft bis zu 3-4 Forint teurer, in Kroatien Bargeld an einem Automaten abzuheben, als wenn Sie es zu Hause im Voraus eingelöst hätten. Wenn Sie sich Ihr Taschengeld außerhalb der Stadt besorgen wollen, sind die offiziellen Wechselstuben die beste Wahl. Die Lösung für dieses Problem ist die Verwendung einer Kreditkarte mit mittlerem Zinssatz.

Bei einem Urlaub in Kroatien können Sie in der Regel mit Preisen im mittleren Bereich für Unterkunft, Essen, Getränke und andere Dienstleistungen und Unterhaltung rechnen. Die besten Preise für Mahlzeiten im Restaurant sind Pizza oder Pasta, die zwischen 40 und 70 Kuna kosten. Im Durchschnitt kostet ein Abendessen für eine vierköpfige Familie in einem lokalen Restaurant etwa 200-350 Kuna - ohne Vorspeise, Nachspeise und Getränke. Die Preise für Getränke entsprechen denen in Cafés. Von den am Strand besonders beliebten Snacks kosten Pfannkuchen etwa 15-20 Kuna, Krapfen 5-10 Kuna und gekochter Mais 10-15 Kuna. Für den täglichen Einkauf ist es eine gute Idee, die größeren Discounter aufzusuchen. In Kroatien gibt es mehrere solcher Ketten, wie Plodine, Lidl und Konzum. Ein Kilo Brot kostet 12 Kuna (etwa 500 Forint) und 10-15 Kuna (etwa 500-650 Forint) für Aufschnitt. Es lohnt sich auch, hier Getränke zu kaufen, wenn Sie Geld sparen wollen. Ein Liter Bier kostet 10 Kuna, während das gleiche Getränk in dem kleinen Laden nebenan oft 20 Kuna kostet.

Neben dem Währungsumtausch ist die Wahl der richtigen Reiseversicherung das Wichtigste, was man vor einem Kroatienurlaub tun sollte!

[Error loading the WebPart 'AA_FAQArticle' of type 'AA-FAQArticle']