Zum 15. 11. 2023 wurde mit Beschluss der Gesellschaft der Verkauf von Versicherungsprodukten auf der Website axa-assistance.at an die Endkunden eingestellt. Dieser Beschluss berührt weder die Gültigkeit und Laufzeit der vor diesem Datum vereinbarten Versicherungen noch die Erbringung von Versicherungsleistungen aus derart abgeschlossenen Versicherungsverträgen. Lediglich ab dem 15. 11. 2023 wird es nicht mehr möglich sein, einen neuen Versicherungsvertrag abzuschließen. Weitere Informationen zu Schadensmeldungen finden Sie in der Sektion Notfall oder Schadensmeldung.

Homepage > Blog > Kliluk-See in Kanada

Kliluk-See in Kanada

Einer der einzigartigsten Naturphänomene Kanadas ist ein See mit einem seltsamen Aussehen und wundersamen Heilkräften. Der Kliluk Lake, auch bekannt als Spotted Lake ist ein Salzwassersee in der kanadischen Provinz British Columbia, in der Nähe der Stadt Osoyoos. Der See ist ein endorheischer See, was bedeutet, dass er nicht entwässert wird. Die indigenen Völker nutzten den See zu medizinischen Zwecken und badeten in seinem kalzium- und magnesiumsulfathaltigen Wasser bei Beschwerden und Krankheiten.

Der Kliluk Lake ist einer der salzhaltigsten Seen der Welt und enthält Magnesium-, Kalzium- und Natriumsulfat sowie acht weitere Mineralien, Spuren von Silber und Titan. Die Umgebung des Sees gehört zu den heißesten in Kanada, mit regelmäßigen Sommertemperaturen von bis zu 38 Grad Celsius. Während des Sommers, von Mitte Juni bis Mitte September, verdunstet das oberste Wasserschicht aufgrund der hohen Temperaturen, und es entsteht ein gehärtetes, kristallines Pflastersystem, das wie ein Netz aussieht. Dieses System verbindet Hunderte von Becken unterschiedlicher Größe und Tiefe, die als "Patches" bezeichnet werden und aufgrund der verschiedenen Mineralienkombinationen unterschiedliche Farben aufweisen.

Die indigenen Völker verehren das heilende Wasser des Sees seit langem als heiligen Ort, der bei vielen Beschwerden hilft. Der See wurde zur Behandlung von Hautkrankheiten und arthritischen Beschwerden genutzt, und während Stammeskriegen badeten die Krieger im See, um ihre Wunden schneller heilen zu lassen. Während des Ersten Weltkriegs wurde der See auch für die Salzgewinnung zur Herstellung von Schießpulver genutzt. Anfang des 20. Jahrhunderts ging das Land in den Besitz von Ernest Smith und seiner Familie über, die in den 1970er Jahren ein Kurbad am See bauen wollten. Dies stieß jedoch auf den Widerstand der indigenen Völker, die alles unternahmen, um das Projekt zu verhindern. Schließlich erwarben die indigenen Völker im Jahr 2001 die 22 Hektar Land, zu denen der See gehört.

Heutzutage ist der Zugang zum See für Besucher gesperrt, um den Tourismus einzuschränken, und der See kann nur mit Erlaubnis der indigenen Gemeinschaft besichtigt werden. Ein Schild erinnert die Touristen daran, dass der See ein kulturelles und ökologisches Erbe ist und immer noch als traditioneller Heilsee für die Okanagan-Bewohner dient. Der See kann von einer eigens errichteten Aussichtsplattform aus betrachtet werden.

Wunderschöne Naturphänomene warten darauf, entdeckt zu werden! Vergewissern Sie sich jedoch vor Ihrer Reise immer, dass Sie die richtige Reiseversicherung haben, um unerwünschte Überraschungen zu vermeiden! Machen Sie sich bereit zum Reisen!

[Error loading the WebPart 'AA_FAQArticle' of type 'AA-FAQArticle']