Wenn im Ausland etwas passiert, möchte man sich an jemanden wenden, auf den man sich verlassen kann. Deshalb kümmert sich unser professioneller Assistenzdienst um Sie. Die Reiseversicherung in der Variante EXZELLENT schützt Sie im Krankheitsfall von Covid-19 auch in Ländern, in denen das österreichische Außenministerium keine Reisen empfiehlt und die höchste Versicherungspflichtgrenze hat.

  
Homepage > Blog > Vale de Lua, das brasilianische Mondtal

Vale de Lua, das brasilianische Mondtal

Brasilien, das sich über ein sehr großes Gebiet in Südamerika erstreckt, ist das fünftgrößte Land der Welt und hat viele natürliche und kulturelle Attraktionen zu bieten. Dazu gehören weiße Sandstrände, tropische Inseln, pulsierende Städte und natürlich der unberührte, wilde Amazonas, wo einheimische Stämme in völliger Abgeschiedenheit leben. In diesem Artikel stellen wir Ihnen das einzigartige Naturphänomen des Vale da Lua vor.

Vale-de-Lua,-das-brasilianische-Mondtal-(2).jpg

Das Vale da Lua ist Teil des Flussgebiets des Rio Dos Couros im Nationalpark Chapada dos Veadeiros im Nordosten des Bundesstaates Goias. Es handelt sich um einen herrlichen, alten Ort mit Wasserparks, Becken und Wasserfällen, die von der Natur geschaffen wurden. Wegen seiner Flüsse und der von alten Lavaströmen geformten Felsen ist es auch als Tal des Mondes bekannt. Das Plateau der Chapada dos Veadeiros wird auf ein Alter von 1,8 Milliarden Jahren geschätzt. Es ist eine der letzten intakten tropischen Savannen und beherbergt laut einem WWF-Bericht ein Drittel der Pflanzen- und Tierarten Brasiliens. Nur 30 % der als Cerrados bekannten Gebiete haben die Zerstörung durch den Menschen überlebt.

Der Park beherbergt Flora, Fauna und Lebensräume, die die Cerrado-Savanne charakterisieren, eines der ältesten und vielfältigsten tropischen Ökosysteme der Welt. Im Laufe der Jahrtausende diente es vielen Arten in Zeiten des Klimawandels als Zufluchtsort. Seine Gesteinsformationen gehören zu den ältesten der Welt, in denen Quarzkristalle zu Tage treten. Diese Steine werden in Japan und England in der Industrie verwendet, sind aber heute auch in der Naturmedizin sehr gefragt. In den Wäldern der Region sind mehr als 25 Orchideenarten zu finden. Der größte Fluss im Park ist der Rio Preto, ein Nebenfluss des Tocantins-Flusses. Der Rio Preto ist sehr reich an Wasserfällen; der Rio Preto-Wasserfall ist 120 m hoch. Auch die Canyons mit bis zu 40 m hohen Wänden und fast 300 m langen Tälern sind wunderschön. In der Tierwelt des Parks leben viele gefährdete Arten wie Pampashirsche, Sumpfhirsche, Mähnenwölfe, Jaguare, Nandus, Rotfußschlangen, Tapetis, Riesengürteltiere, Wasserschweine, südamerikanische Tapire, Faultiere, Tukane, Rabengeier und Königsgeier.

Es gibt erstaunliche Naturgebilde auf der Welt, die darauf warten, entdeckt zu werden. Bevor Sie jedoch auf Reisen gehen, sollten Sie immer sicherstellen, dass Sie die richtige Reiseversicherung abgeschlossen haben, um unerwünschte Überraschungen zu vermeiden. Machen Sie sich bereit für Ihre Reise!